Skip to content

Ahrweiler Okt. 2017

Ahrweiler Okt. 2017 published on Keine Kommentare zu Ahrweiler Okt. 2017
Nach dem Verwandtenbesuch letztes Wochenende in der Eifel haben wir auf Grund des schönen Wetters noch 2 Tage an der Ahr in Ahrweiler verbracht. Wie wir bereits durch ein Telefonat mit der Campingplatzbetreiberin erfuhren, war der Campingplatz ausgebucht. Aber es gab eine Alternative in der Sankt-Pius-Straße. Der Platz ist ohne Strom und V/E und von seiner Art eher ein Parkplatz. Wir entschieden uns dennoch für diesen Stellplatz. Die Stellplätze sind sehr kurz, trotz meiner nur 6 m Länge und Kontakt mit dem Heck in der Böschung standen vorne immer noch einige cm in die Zufahrtsstraße hinein. An anderen Stellen war die Böschung etwas flacher und man konnte mit dem Heck über den Böschungsrand fahren. Aber mit einer Länge von mehr als 7 m wird es schwierig. Eine öffentliche Toilette ist vorhanden, kann aber von mir nicht beurteilt werden. V/E und Stromversorgung fehlen. Dafür ist der Platz mit 5 Euro für 24 Stunden preiswert und auch für uns als Fußgänger nicht zu weit von der Innenstadt entfernt.(c. 800 m). Nachdem wir unser Fahrzeug abgestellt hatten, gingen wir über die Brücke auf die andere Seite der Ahr. Hier führt ein sehr schöner Rad/Fußweg entlang bis zum  Ahrtor, eines der 4 erhaltenen Stadttore von Ahrweiler. Hinter dem Ahrtor beginnt die Altstadt und man ist direkt in der Fußgängerzone. Ein erster Rundgang durch die Stadt diente ein wenig der Information wo es etwas Essbares gibt. Viele Restaurants haben Montags Ruhetag oder öffneten erst ab dem späten Nachmittag. Dennoch fanden wir etwas für unseren Geschmack. Als Liebhaber von Pizza und auch sonstiger Italienischen Küche fanden wir eine kleine Pizzeria in einer Seitenstraße und dort kehrten wir auch ein. Es gab auch die Möglichkeit draußen zu sitzen, allerdings war es hier doch schon ziemlich voll und Innen war es auch ganz gemütlich. Frisch gestärkt schlenderten wir jetzt etwas gemütlicher durch Ahrweiler. Auffällig ist, dass die Stadtmauer häufig auch die Rückseite der Wohnhäuser bildet. Gegen Nachmittag kehrten wir in einer Eisdiele am Marktplatz ein und gönnten uns noch einen leckeren Eisbecher. Für unser Abendessen nahmen wir uns noch frische Brötchen aus der Bäckerei mit und gingen dann zum Wohnmobil zurück. Bei unserer Stadtbesichtigung hatten wir auch den Ahrtal-Express (ein Touri-bähnchen) gesehen, mit dem man nach Bad-Neuenahr fahren konnte und nahmen uns für den nächsten Tag noch die Besichtigung von Bad-Neuenahr vor. Am nächsten Morgen gingen wir dann wieder zur Haltestelle des Ahrtal-Express und fuhren dann nach Bad-Neuenahr. Die Haltestelle in Ahrweiler ist am Marktplatz und die Zielhaltestelle Bad-Neuenahr liegt an der Brücke vor dem Steigenberger Kurhotel. Wenn man am Steigenberger Hotel vorbei an den Kurhallen geht, kommt man zur Spielbank. Hier mußten wir unbedingt zumindest einen Blick hineinwerfen., Allerdings war um die zeit kein Betrieb und ohne eine Eintrittskarte kam man nicht an die Automaten geschweige denn in den großen Spielsaal. Nach einem Rundgang durch die Stadt gingen wir wieder zur Haltestelle zurück und fuhren mit dem Ahrtal-Express wieder zurück.           

Comment Header

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.